Covid-Briefing KW 3 / 2021

Wie es scheint, hat die Ära (und das entsprechende Paradigma) von der fruchtbaren Verbindung von Kapitalismus und Demokratie ausgedient. China zeigt mit seinem technokratischen Autoritarismus, wo es global lang geht. Das ist auch Frau Merkel nicht entgangen  („Wenn die [die Chinesen; FS] allemal viel besser die Masken tragen und nicht so viele ‚Querdenker‘-Demos haben, sondern derweil schon wieder wirtschaftlichen Aufschwung …“), weshalb sie – ganz nach chinesischem Vorbild – Grundrechte tendenziell zu Privilegien für Menschen erklärt, die sich wohlverhalten.

Da Frau Merkel in Sachen politischer Karriere nicht mehr allzu viel erreichen kann, bleibt ihr nur noch der Eintrag in die Geschichtsbücher – und zwar als erste Regierungschefin seit B>estehen der Bundesrepublik, die Demokratie und Grundrechte dauerhaft aufgehoben hat.

https://www.focus.de/politik/deutschland/analyse-bis-angela-merkel-abtritt-wird-es-keine-rueckkehr-zu-grundrechten-geben_id_12895585.html

Was noch auffiel:

1. Merkel betonte auf der Bundespressekonferenz, dass die Lockdown-Entscheidungen des Konklave, bestehend aus ihr und den MPs, politische Entscheidungen gewesen seien. Natürlich habe sie sich im Vorfeld von Experten beraten lassen. Doch wie mittlerweile bekannt ist, wurden mit Drosten, Wieler, Brinkmann Co. nur Experten eingeladen, die die die Meinung der Bundesregierung ex-post bestätigen. Groupthink oder Instrumentalisierung von Wissenschaft? Sicher von beidem etwas. Auf keinen Fall aber alternativlos.

https://reitschuster.de/post/merkel-harter-corona-kurs-ist-politische-entscheidung/

2. Ende 2020 gab es eine leichte Übersterblichkeit vor allem bei Älteren. Wen wundert’s, schließlich fehlen noch immer nennenswerte Schutzkonzepte. Lockdowns retten keine Menschen in kaputtgesparten Pfelegeeinrichtungen. Jetzt fliegt den Verantwortlichen der Laden um die Ohren. Aber Halt, es gibt ja den Impfstoff! Allerdings scheint dieser bei Betagten nicht allzu gut zu wirken, wie selbst das RKI zugibt…

https://www.multipolar-magazin.de/artikel/zweifel-an-wirksamkeit

3. FFP2 soll nun zum Goldstandard in ÖPNV und Supermarkt werden. Okay, auch chirurgische Masken sind gestattet. Außer in Bayern, wo Herr Söder FFP2 befiehlt. Im Arbeitskontext sieht das RKI durchaus starke Belastung von Maskenträgern und empfiehlt eine „arbeitsmedizinische Vorsorrgeuntersuchung“, die Tragedauer ist auf 75 Min. begrenzt. Bayuwarische Körpeverletzung im Amt?

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste_Infektionsschutz.html#FAQId15026158

4. Die neue Mutante lässt das Paniklevel ansteigen. Lauterbach scheint sich von B117 zu ernähren, auch Drosten dreht kräftig an der Angstschraube. Merkels Leib-Virologe spricht von 100.000 Infektionsfällen täglich, ogar im Sommer. Na, wenn das kein Grund ist, den Ausnahmezustand noch lange fortzusetzen. Sehr, sehr lange…

https://www.fr.de/panorama/coronavirus-christian-drosten-corona-virologe-mutation-variante-b117-neuinfektionen-deutschland-berlin-pandemie-90177111.html

5. Die Justiz scheint zaghaft und vereinzelt aus ihrer Paralyse zu erwachen. Laut einem Urteil des Amtsgerichtets Weimar war das allgemeine Kontaktverbot im April 2020 verfassungswidrig. Der demokratische Rechtsstaat habe damit ein bisher als selbstverständlich angenommenes Tabu verletz, so der Amtsrichter. Ebenso benennt er die gigantischen Kollateralschäden der verordneten Coronamaßnahmen.

https://2020news.de/amtsrichter-in-weimar-corona-vo-verfassungswidrig/

Schlussfrage: Ob demnächst Männer noch Bärte tragen dürfen, damit die MNS richtig funktionieren?  

      

   

Veröffentlicht in Covid-Briefing.